Rund
      um Australien...

3,7  Milliarden Fernsehzu-schauer  erlebten  im Jahr 2000 die 27. Olymp-ischen Spiele  und die beeindruckende    Eröff- nungsfeier aus Sydney. 10000 Sportler aus 199 Ländern nahmen an den Spielen teil.
Das  ehemalige Olympi- sche  Dorf  hat  sich in- zwischen  zu  einem eige-nen Stadtteil gemausert,  der mit seinen ca. 5.000  Einwohnern   zu den  grö- ßten,  mit Sonnenenergie   versorgten Wohngebie-ten der Welt zählt...
Übrigens  besuchten
während der Olympi-
schen  Spiele   rund 11,3
Milliarden Web- Surfer
die  offizielle Olympia
-Homepage.


Seit 1975  existiert  der "German-Club"  in  Aus- tralien. Etwa 400  einge- tragene Mitglieder zählt der  Club der eingewan- derten  Deutschen.  Im Internet  präsentiert   er sich auf diesen Seiten...

 Ausgepunktet...?

Wer  in  Australien  einwan- dern möchte,  wird  von den Behörden mittels eines ein- fachen Punktesystems aus- gelotet.  Benötigt    werden  mindestens 115  Punkte –  wobei die berufliche Qualifi- kation mit mindestens  60 Punkten ganz oben auf der Bewertungsskala steht... "Wer die nicht erreicht, hat es sehr schwer", sagt Helga Kunkel-Müller, die  Geschäftsführerin der Evangelischen Auslands- beratung in Hamburg.
60 Punkte bekommen z.B. nur die derzeit sehr gefragten Berufe wie Köche, Kranken- schwestern, Minen-Ingenieu-re, Diätassistenten, Piloten, Dachdecker, Friseure und Schuhmacher.
Bis zu 20 Punkte bringt der Sprachtest, der beim British Council kostenpflichtig absol-viert werden muss, die Höchstpunktzahl in der Alters-Kategorie gibt es nur bis 29 Jahre. Ab 45 Jahre besteht fast nur noch die Chance der Einwanderung durch die Fa-milienzusammenführung...

                   Mehr zum Thema...

Die Hartmann's aus Kiel  – sie sind  im wahrsten Sinne des Wortes in Australien gelandet. Mit dem Segelboot, wie  es sich für eine 'Kieler Sprotte' gehört. Er, Torsten, studierte  in    Deutschland Germanistik, Anglistik und Pädagogik, und ging als 'Doktor  der   Philoso-phie'  nach einem be-ruflichen Zwischenaufenthalt  in  den  USA an Bord seines  Seglers  Seeteufel,  "um  die  Welt mal hautnah kennenzulernen."
Tja,  auch  so  kommt man nach Australien. Verliebt in den weiten Kontinent produzierte er zunächst – weit ab vom Beruf – Betonsteine im Outback  von Queensland.
Nun hat  er  seinen eigenen Buchverlag in Townsville wo Torsten personalisierte Kin- derbücher schreibt und illus- triert – z.B. über das große Barriere Riff,  über  den Re- genwald oder den Outback. Außerdem hat er seine Liebe zum Arbeiten  mit  Glas ent-deckt und kreiert kunstge-werbliche Glaskunst, die er selbst entwirft.
"Ich bin glücklich in Austra- lien", sagt  er  heute.  "Und ich  bin  froh,  diesen Schitt in  ein völlig anderes  Leben gewagt zu haben..."
Mehr über  die Hartmann's aus Kiel, ihre Segeltouren, seine Bücher und deren Le- ben in Australien finden Sie
              auf deren Homepage...

Neben  der weiten und traumhaft schönen Hafenregion,  beeindruckt  u.a. die  stets geschäftige Innenstadt mit ihren Einkaufszentren sowie das Viertel The Rocks,  wo nach Büroschluss in unzähligen Cafés das Leben zu pulsieren beginnt. Beeindruckend: China Town, der 305 Meter hohe Sydney-Tower und ein Besuch im größten Aquarium der Welt.  An sich lassen sich die zahlreichen sehens- und erlebenswerten Einrichtungen Sydneys kaum auflisten.  Nachtschwärmer werden im Vergnügungs-viertel  Kings Cross ebenso auf ihre Kosten kommen, wie die Natur-freunde im berühmten Botanischen Garten  oder bei einer wirklich sehenswerten Hafenrundfahrt.
Die einstige Strafkolonie Englands (1788) hat sich also gewaltig gemausert. Nach dem Ende der eng- lischen Herrschaft regierten Diebesbanden das Leben um the rock – heute flaniert man dort oder besucht die zahlreichen Straßencafés, Pubs, Galerien oder Res-taurants des Viertels mit dem noblen Boulevard...

         
 Tolle Fotos von Sydney finden Sie hier...

 Erfolgsstories:                                                                              
Die Deutschen in Australien
Alt-Promi Joachim Fuchsberger (77) haben es die Deutschen zu verdanken, Australien im  neuem Gesicht kennenlernen zu dürfen: ein faszinierendes  Australien  in all seinen schillernden Nuancen und Farben, – und ein Australien,  in dem zahlreiche Landleute  den Einstieg geschafft haben.
Der deutsche  Schauspieler  (Edgar Wallace-Filme)  und  TV-Entertainer (500 Shows)  wanderte bereits  Anfang  der  80er Jahre nach Australien aus und erkan-
"Auf los geht's los!"
Treu dem Motto seiner damaligen tv-Show packte Joachim Fuchsberger 1982 seine sieben Sachen und siedelte als promi-nentester deutscher Auswanderer nach Australien. Erst als Moderator eines Films über die 200-Jahr Feier Sydneys, kam es zum tv-Comeback. Inzwischen tragen ca. 20 Filme über  Australien seinen unverwechselbaren 'Fuchsberger-Stempel'.

In Papas Fußstapfen...
Auch Junior Thomas Fuchsberger entpuppte sich als ein aus Australien agierendes Multitalent. Als Sänger, Komponist, Werbemensch für einige noble Firmen und als RTL-Moderator  verdient er heute seine Brötchen und erntet viele Lorbeeren. Thomas  lebt  inzwischen  überwiegend  in München, besucht aber alljährlich für einige  Monate Australien, wo er – wie Papa  –  als permanent resident auch beruflich tätig sein darf.
Von tollen australischen Klängen,  die er komponierte,  kann man sich
hier Kostproben anhören und runterladen:       http://fuchsberger-online.de

Selten ein Katapultstart...
Klein-klein starten die meisten Einwan- derer ins neue australische  Lebensge-fühl.  Doch  irgendwann  macht's dann halt doch "Klick" und dem Erfolg steht dann nichts mehr im Weg.
Wie bei Wilfried Lindner aus Neumarkt in der Oberpfalz, Abkömmling  einer  Fa-

milie von  Sockenfabrikanten und Nostradamus-Freak.  Das  nahende En-de der Welt befürchtend  fand er in  Australien sein sicheres Plätzchen. Da baute er nicht nur eine "Arche Noah für den Ernstfall",  sondern auch eine riesige Farm nahe Crookwell auf, wo er heute mit seiner Frau und den beiden Söhnen lebt. Inzwischen produziert er in einer Sockenfabrik sehr erfolgreich Strümpfe für die in Australien vorgeschriebenen Schulunifor-men...

Oder John Szangolies (52).  Als Fernmeldetechniker siedelte er nach Australien um, kellnerte dort eine Weile, eröffnete dann seine eigene kleine Kneipe und ist heute stolzer Besitzer von drei völlig unterschied-lichen Restaurants –  jedes für sich sehr beliebt und bestens besucht.  Doch  auch ihm flogen die gebratenen Tauben sicher nicht in den Mund. Tatkraft,  Disziplin  und  ein gutes  Gespür für den Markt sind auch in Australien gute Garanten für einen sich kontinuierlich aufbauenden Erfolg.

"Von nix kommt auch nix!" Diese Erfahrung machte auch Martina Rienzner aus  München.  Als  Rucksacktouristin  mit  Besuchervisum lernte sie vor 10 Jahren  Australien kennen. Ihr  Gesellenbrief  als Schreinerin, gute Englischkenntnisse und der Verkauf ihres ersten Autos (davon kaufte sie sich eine Kreissäge und anderes Werkzeug) war ihr Starttreppchen. Als 'ambulante Schreinerin' bewies sie,  dass man auch als Frau durchaus mit den  männlichen Kollegen mithalten kann. Heute hat sie einen gutge-henden Schreinereibetrieb  mit einigen Angstellten in Sydney und  neben  ihrer privaten Kundschaftn zählen auch Museen zu ihrem Klientel. Denn neben Möbeln hat sie sich auf komplizierte Einzelstücke spezialisiert  – einige  davon kann man auf ihrer Webseite anschauen...                
                                                                                     http://www.rienzner.com.au

       Was würde Sie eigentlich an Australien reizen...?             
Ich möchte da meinen Lebensabend verbringen, bzw. mich dort zur Ruhe setzen.
Ich denke, dass ich mich dort beruflich viel besser entfalten könnte.
Die Natur, die Städte, der hohe Freizeitwert - das ist alles sehr beeindruckend für mich.
Ich will einfach nur weg von hier und noch einmal neu durchstarten...
Mit meinen beruflichen Qualifikationen habe ich da bessere Möglichkeiten...
 
 Einwandern okay  –  aber wie...?             
 Australien bietet seinen  Einwanderern  eine  stabile Demokratie,  gut  ausgebildete Arbeits-             kräfte und einen  Wirtschaftsmotor,  von           dem viele europäische  Staaten  nur  träu-             en können. Etwa 19 Millionen Menschen           wohnen  in dieser heilen Welt  und  alljähr-
          lich würden liebend gerne einige Hundert-   tausend Zuwanderer ebenfalls  ihren  Lebens- mittelpunkt  ins  Land  der  putzigen Koalabären

nte recht schnell, "daß Australien für Einwanderer ganz sicher kein Schlaraffenland ist. Wer glaubt,  es reiche,  den Schnabel aufzumachen und dann würden die gebratene Tauben in seinen Mund fliegen,  der wird vergebens warten. –  Wer  aber Augen und Ohren offen hält, der sieht und hört, wo seine Chancen warten, die dieser Kontinent für ihn bereit hält..."

Rudolf u. Gerda Kurze:
Wir haben es
richtig gemacht.

Die Rente v. Rudolf  Kurze war noch nicht richtig durch, da wussten  er und Ehefrau Gerda: "Sobald wir alles unter Dach und Fach haben, sind wir für immer weg!"
Herhalten  zum  Einwan-dern musste schließlich Gerdas Sohn aus erster Ehe,  der  bereits vor 14 Jahren  nach  Australien ausgewandert  war  und nun  mittels Familienzu- sammenführung  mit der Mama auch  noch einen neuen Papa in die Wahl- heimat transferierte...
"Das war alles gar nicht so einfach," erinnert sich Gerad Kurze. "Ich  hatte bei  der  Heirat  den Na-men   meines   zweiten Mannes  angenommen, hieß nun also ganz  an- ders als mein Sohn. Da mussten  viele  Papiere rangeschafft werden..."
Aber  dann  klappte  es doch  und  besser  Eng- lisch sprechen  die  Kur- zes inzwischen auch. Alle zwei,  drei  Jahre  fliegen  sie  zum  Verwandtenbe-such für einige Wochen in die  alte Heimat.
Das Ticket spendiert der Sohn  dann  immer  als Weihnachtsgeschenk...
"Wir haben  die richtige Entscheidung getroffen", beteuert  Rudolf   heute. "Wir haben es richtig ge- macht  und  wir  sind je- desmal froh,  wenn  wir nach unseren  Pflichtbe- suchen in  Deutschland wieder heim  nach Aus- tralien kommen..." 

Die   meisten   Ureinwohner Australiens  wirken  auf uns Europäer  beim  ersten Hin- gucken so,  als  würden sie keinem Streit aus dem Wege gehen  und  auch sonst nichts anbrennen lassen.
Und  auch  die  Ladies  der Aborigines  hinterlassen in der  Regel  keinen  bleiben- den Eindruck beim 'Weißen Mann'  –  aber...



diesem Prototyp des Natur- menschen –  den Ureinwoh- nern Australiens –  gehörte einst   der  gesamte  Konti- nent. Ihre Kultur ist ebenso faszinierend wie geheimnis- voll – Ihre einstige Jagdwaffe, der Bumerang,  scheint nicht von  dieser  Welt,  so un-gewöhnlich   ist   dieses im weiten  Bogen  zurück-kehrende   Wurfgerät  (bei mir kommt  das Ding übrigens niemals zurück!)...



Vieles über die Geschichte der Aborigines,  deren  Sitten und Leben,  sowie wun- derschöne Fotos (siehe Foto oben) werden Sie auf der Homepage von Axel Hennig finden.
Hier geht's dort hin:
          http://australienbilder.de

und  Kängurus  verlagern. Aber: – Australien hat strenge Maßstäbe ange-setzt und nimmt nur Einwanderer auf,  die das hohe Wohlstandsni-veau des immensen Kontinents nicht in Frage stellen. Vielleicht liegt darin sogar das Geheimnis  seiner  wirtschaftlichen Blüte...   
                        Mehr: Wie man reinkommt und wer draußen bleiben muss...


Die schönste Stadt der Erde:                                                        
 Auswandern – Australien 1.0       
Das  Basispaket  zum  Downloaden als browserunabhängiges eigenstän- dig  laufendes Programm: Hier steht was  alles in  der  Grundausstattung enthalten ist.   Der  Service   ist   gratis.
Nicht-Leser finden auch hier Infos:  http://auswandern-aktuell.de

  Australien
Fläche: 7.682.300 qkm
Höchste Erhebung: Mount
Kosciuszko 2 229 m
Küstenlänge: 25.760 km
Strassen-Netz: 915.000 km
(Linksverkehr)
Flughäfen: über 400
Landessprache: Englisch
Hauptstadt/Regierungssitz:
Canberra
Einwohner: 19.400.000
Religion: Christen (70%),
andere (30%)
Stromversorgung: 240/250
Volt Wechselstrom, 50 hz
Durchschnittl. Jahresein-
kommen: 
US.$ 20.000.-
Arbeitslosenrate:
zwischen 7 und 8%
Inflationsrate: durchschnittl.
zw. 1,5 - 2% jährlich
Internat. Kennzeichen: AUS
Landeswährung:
Australischer Dollar (AU$)
National-Feiertag:
26. Januar (1788)



 ZUM LÄNDER-FORUM  
Fragen & Mitdiskutieren
über  Land  und  Leute können Sie hier:
moderiert von der
geduldigen Skippy...
 


 Schicksale...                

 Australien   1   2   >>  

Nach oben                  Australien   1  2   >>  


Webmaster: webmaster@auswandern-heute.de
Copyright 2003 - 2006 by Peter Thul und hwk-MediaVision
Zur Startseite: http://auswandern-heute.de

 

 

Traumkontinent Australien

Erlebnismetropole Sydney
169 Strände in und um Sydney, Wildparks und Freizeiteinrichtungen,  massenhaft  Museen, Theater,  Fußgängerzonen,  Hotels,  Restau--rants, Nachtclubs und nicht zuletzt das weltbe-rühmte  architektonische Meisterwerk des Opernhauses und zufriedene Gesichter,  wo immer man auch hinschaut – Sydney ist eine Stadt zum Verlieben und Genießen.
Die  Stadt  mit  dem  imposanten Naturhafen wurde  am  26. Januar 1788  als erste weiße Siedlung  an der 'Port Jacksons Bay' gegründet. Heute leben  hier  ca. 4  Millionen  Menschen, welche sich auf die Stadtmetropole und die rund 450 Vororte verteilen.
     Magazin  1   2   3